Überspringen zu Hauptinhalt
06131 / 55 48-798 info (at) kinder-krebskranker-eltern.de

Was ist Krebs?

Wenn jemand von “Krebs” spricht, hat das meist nichts mit dem Krebs zu tun, der im Wasser lebt.

“Krebs” wird oft als Abkürzung für eine Krebserkrankung benutzt. Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Krebserkrankungen.

Bei einer Krebserkrankung sind bestimmte Zellen in unserem Körper “krank” und “spielen verrückt”. Wie du sicherlich weißt, besteht dein Körper aus vielen kleinen Teilen, den so genannten Zellen. Die Zellen sorgen dafür, dass alles in unserem Körper gut funktioniert: dass wir laufen und spielen können, dass wir atmen und sehen können, dass unsere Haare wachsen und Vieles mehr. So gibt es zum Beispiel Gehirnzellen, mit denen wir denken, mit den Hörzellen hören wir und mit den Sehzellen sehen wir.

Alle diese Zellen brauchen wir, um zu leben. Damit immer genügend Zellen vorhanden sind, vermehren sie sich in unserem Körper immer nach einer bestimmten Ordnung.

Nun gibt es aber manchmal Zellen, die sich nicht an diese Ordnung halten! Sie vermehren sich völlig unkontrolliert. Sie erfüllen keine bestimmten Aufgaben, sondern “stören” die anderen Körperzellen nur. Und diese “kranken” Zellen, man nennt sie dann Krebszellen, fressen die gesunden Zellen in unserem Körper so zu sagen auf. Das ist gefährlich, denn wenn nicht mehr genügend gesunde Zellen in unserem Körper sind, können wir nicht mehr weiter leben.

Um diese Krebszellen zu bekämpfen, gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie du auf der Seite medizinische Hilfe nach lesen kannst.

 

Kennst du schon das

Aquariumbeispiel
von Gerhard Trabert?

 

Vorweg etwas ganz Wichtiges:

Eine Krebserkrankung ist nicht ansteckend!

Krebs ist keine Krankheit, die sich durch Viren oder Bakterien von Mensch zu Mensch überträgt.

Man braucht deshalb auch keine Angst zu haben, durch Berührungen, durch Schmusen und Küssen, selbst krank zu werden!

Wie so oft im Leben, gibt es auch hier kleine Ausnahmen. So gibt es einige wenige seltene Krebsarten, die auch durch Viren übertragbar sind. Diese kommen aber hauptsächlich in Afrika und Asien vor und spielen bei uns in Deutschland und Europa keine große Rolle.

Wundere dich nicht darüber, wenn auch Erwachsene manchmal nicht genau wissen, was Krebs ist und, dass diese Krankheit nicht ansteckend ist!

 

Wodurch bekommt man Krebs?

So genau wissen die Mediziner auch noch nicht,warum der eine Mensch Krebs bekommt und der andere nicht.

Man weiß aber, dass bestimmte Verhaltensweisen (so genannte Risikofaktoren) eine Krebserkrankung wahrscheinlicher machen: Das sind zum Beispiel rauchen, zu viel Alkohol trinken, sich falsch ernähren und sich zu wenig bewegen. Wenn man zum Beispiel viel zu viele fette Nahrungsmittel und zu wenig Gemüse und Obst isst, kann das eine von verschiedenen Ursachen sein, die zu einer Krebserkrankung führt.

Es gibt aber auch noch ganz andere Gefahrenquellen, z.B. für Menschen, die in Industrieanlagen arbeiten, in denen giftige Stoffe und Dämpfe entstehen. Denn mitlerweile ist erwiesen, dass bestimmte schädliche Stoffe, die von Fabriken in die Umwelt abgegeben werden, ebenfalls zu einer Krebserkrankung führen können.

Man weiß auch, dass bestimmte genetische Veranlagungen, also bestimmte Muster, die sich auf unseren Lebensbausteinen befinden, die uns von Geburt an „mitgegeben” werden, die Gefahr einer Krebserkrankung erhöhen.

Neuerdings haben Wissenschaftler aber heraus gefunden, dass Gebärmutterhalskrebs, eine Erkrankung, die nur Mädchen und Frauen bekommen können, von Viren verursacht wird. Die Krankheit ist aber dennoch nicht ansteckend! und die Forscher haben sogar einen Imfpstoff dagegen entwickelt. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, frage am Besten einen Arzt deines Vertrauens, der sich damit auskennt!

Du siehst, für die Entstehung von Krebs, gibt es in den meisten Fällen nicht nur einen alleinigen Grund sondern mehrere mögliche Ursachen, vor allem, wenn sie gehäuft zusammen auftreten, können zu einer Krebserkrankung führen.Aber, sie müssen es auch nicht immer!
An den Anfang scrollen